BAU 2017 in München – Wegweiser für die Bau- und Immobilienbranche

Innovativ und richtungweisend präsentierte sich die BAU 2017 mit den Leitthemen „Intelligente Fassade“, „Digitales Planen, Bauen und Betreiben“, „Vernetzte Gebäude“ sowie „Bauen und Wohnen 2020“. Im heutigen Blogbeitrag blicken wir auf die hoch frequentierte Baumesse zurück.

Die BAU 2017, die vom 16. bis 21. Januar in München stattfand, endete mit einem neuen Rekord, schließlich verzeichnete sie mehr als 250.000 Besucher, von denen etwa 80.000 aus dem Ausland angereist waren.

Zahlen, die belegen, dass die „Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme“ ihrem Anspruch auf Innovationsmotor und Impulsgeber der gesamten Baubranche gerecht wurde.

BAU 2017: Herausragendes Event auf hohem Niveau

Im Laufe ihrer Geschichte entwickelte sich die Messe zu einem beachtlichen Event. Seit 1964 präsentiert sie Innovationen und Trends aus dem Baubereich und konnte sich zur Weltleitmesse für Architektur, Material und Systeme entwickeln.

Dieser Eindruck wurde auch den Besuchern vermittelt, die sich durch die 17 Messehallen bewegten. Alle Hallen und Messestände waren bereits vom ersten Tag an bestens besucht. Sämtliche Stände waren durch Standpräsentationen geprägt, bei denen Besucher Impulse aus der ganzen Welt mitnehmen konnten.

Die Stellung der BAU 2017 als Nummer eins wurde auch durch die hervorragenden Bewertungen der Aussteller bestätigt. Immerhin waren nach einer Befragung des Marktforschungsinstituts Gelszus 98 Prozent der Aussteller der Meinung, die BAU sei „ausgezeichnet bis gut“.

Bei der „Langen Nacht der Architektur“ konnten Messebesucher 70 Gebäude und architektonische Höhepunkte der Stadt München bei nächtlichem Lichterglanz erleben.

Im Rahmen der Baumesse wurden zudem mehrere Preise verliehen. Dazu gehörten der 1:1 Preis „Das erste Haus“, der AIT-Innovationspreis, der Bayerische Ingenieurpreis, der BAKA-Preis für Produktinnovation und der Preis „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“.

Die thematischen Schwerpunkte der Messe

Die BAU wurde durch Dr. Barbara Hendricks vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit eröffnet. Frau Dr. Hendricks bezeichnete in ihrer Eröffnungsrede die Baubranche als Schlüsselbranche für Aufgaben der Gesellschaft. Baupolitik sei besonders gefragt und mit der Wohnungsbauoffensive sei man auf dem richtigen Weg.

Drei Themenschwerpunkte kamen bei der BAU 2017 ganz besonders zur Geltung:

  • Die smarte Fassade: Fassaden sind nicht nur ein Statussymbol eines Immobilienbesitzers. Sie bieten vielmehr innovative und multifunktionale Gebäudehüllen, die durch ihre Nachhaltigkeit und Energieeffizienz bestechen.
  • Digitalisierung im Hausbau: Was in der Automobilbranche längst Normalität ist, wird nun auch im Hausbau vermehrt eingesetzt: Automatisierte Produktionsprozesse durch eine fortschreitende Digitalisierung, die eine Serienherstellung mit individuellen Bedürfnissen möglich macht.
  • Vernetzte Gebäude: Die Digitalisierung wirkt sich insbesondere auch positiv auf die Vernetzung von Häusern und Wohnungen aus. So sorgen das Smarthome und die Hausautomation dafür, dass durch clevere Prozesse, die sich von überall aus steuern lassen, Energie und damit Kosten eingespart und ein besserer Wohnkomfort geschaffen werden können.

Das Angebot der BAU 2017 unterschied sich außerdem zwischen Produkt- und Themenbereichen sowie nach verschiedenen Baustoffen. Die Bereiche teilten sich in Steine / Erden, Ziegel / Dachkonstruktion, Naturstein / Kunststein, Keramik und Bodenbeläge, Bauchemie / Bauwerke sowie Investieren in die Zukunft auf.

Hinzu kamen die Fachbereiche Aluminium, Stahl, Edelstahl, Zink und Kupfer, Energie- und Solartechnik, Schlösser und Sicherheit, Türen und Fenster sowie der Bereich Holzwerkstoffe, auf die ein weiterer Fokus der Baumesse gelegt wurde. Die Themen Glas, Gebäudeautomation und Gebäudesteuerung sowie IT-Lösungen für den Bau rundeten die Angebotspalette an Themen ab.

Bauen und Wohnen im Jahr 2020

Das „Bauen und Wohnen 2020“ wird geprägt sein von einer hohen Energieeffizienz, automatischen Prozessen und nachhaltigen Wohnkonzepten. Das zumindest haben die Themenschwerpunkte der BAU 2017 gezeigt. Wo die Reise hingehen wird, bleibt jedoch abzuwarten.

Wir weisen Sie schon jetzt auf die BAU 2019 hin, die erneut in München stattfinden wird. Bis dahin halten wir Sie gerne über neue Trends aus der Bau- und Immobilienbranche auf dem Laufenden – entweder hier im Blog oder auf unserer Facebook-Seite.

Foto: Messe München

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *