Wir stellen vor: Die Wiehre in Freiburg

Die Stadt Freiburg hat insgesamt 28 Stadtteile, die wir Ihnen natürlich nicht alle auf einmal vorstellen können. Nach und nach möchten wir Ihnen allerdings einen Einblick in die einzelnen Bezirke geben und was sie so besonders macht. Den Start macht heute der Stadtteil Wiehre.

Die Wiehre ist einer der beliebtesten Stadtteile in Freiburg, weshalb Immobilien gerade in diesem Gebiet sehr begehrt sind. Kein Wunder, denn die Wiehre hat einiges zu bieten, sowohl was den Wohnungsmarkt, als auch die Lage und Freizeitaktivitäten betrifft.

Allgemeines zur Wiehre

Mehr als 24.000 Einwohner leben aktuell in der Wiehre, die sich in die vier Stadtbezirke Oberwiehre, Mittelwiehre, Unterwiehre-Nord und Unterwiehre-Süd unterteilt. Geografisch zählt sie zwar zur äußeren Innenstadt Freiburgs und befindet sich südlich des Stadtzentrums, ist aber innerhalb von wenigen Minuten problemlos zu Fuß zu erreichen.

Urkundlich erwähnt wurde die Wiehre erstmals im Jahr 1008. Ihr Namensursprung steckt im Begriff „Wehre“. Wehre wurden damals zur Stauung der Dreisam genutzt, um trockenes Land zu gewinnen. Erst gut 800 Jahre später, nämlich 1825, wurde die Wiehre ins tatsächliche Stadtbild Freiburgs integriert, was primär am zunehmenden Wachstum der Stadt im Breisgau lag.

Lorettoberg, Wochenmarkt und das Lorettobad

Einen guten Blick auf die Wiehre genießt man vom anliegenden Lorettoberg. Dabei stechen nicht nur die Johanneskirche, die auch als „Wiehredom“ bekannt ist, und die Christuskirche ins Auge, die mit ihren Silhouetten das Stadtbild Freiburgs prägen. Vielmehr fallen auch die vielen Villen aus der Gründerzeit auf, welche der Wiehre abermals den Titel Akademikerviertel verliehen haben. Um sich einen Überblick über den Stadtteil zu verschaffen, sollten Sie den Lorettoberg mit seinem Wasserschlössle und dem Schlosscafe definitiv einen Besuch abstatten.

Unterhalb des Lorettoberges, also in der Wiehre direkt, gibt es einige niedliche Läden, idyllische Alleen und kleine Kneipen. Im historischen Subzentrum um den alten Bahnhof Freiburg-Wiehre findet zweimal pro Woche ein Wochenmarkt statt, der die Lebensart dieses Stadtteils gut widerspiegelt. Im „Alten Wiehrebahnhof“ selbst befindet sich zudem ein kleines Kulturzentrum, in dem das Kommunale Kino beheimatet ist, welches wegen seines Programms schon mehrfach ausgezeichnet wurde.

Eines der Highlights der Wiehre ist aber sicherlich das Lorettobad, das nicht nur das älteste Familienfreibad Deutschlands ist, sondern durch sein eigenes Damenbad längst zu einem wahren Kultschwimmbad geworden ist – auch über die Grenzen Freiburgs hinaus.

Wohnen in der Wiehre hat seinen Preis

Wie bereits erwähnt, gibt es in der Wiehre einen sehr hohen Altbaubestand, der sich an großer Beliebtheit erfreut und einer der Gründe für die stets steigenden Preise ist. Durch die Einrichtung einiger Einbahnstraßen in den vergangenen Jahren ist das Verkehrsaufkommen noch ruhiger geworden. Kein Wunder also, dass der Immobilienmarkt hier sehr belebt ist. Die seltenen Neubauprojekte sind ebenfalls äußerst gesucht und tun ihr Übriges zu der Preissteigerung der vergangen Jahre.

Die attraktive Lage zwischen dem Zentrum Freiburgs und den grünen Stadtrandgebieten hat also ihren Preis. Im Jahr 2013 lag der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter Wohnfläche bei Neubauimmobilien bei knapp 5.000 Euro – Tendenz steigend!

Doch, wer die Vorzüge der Wiehre genießen möchte, der muss nun mal etwas tiefer in die Tasche greifen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Objektsuche in der Wiehre und stehen Ihnen bei Fragen stets zur Seite. Oder wir treffen uns einfach direkt bei einer Tasse Kaffee in der Wiehre und besprechen Ihr Anliegen vor Ort. Dann haben Sie auch gleich die Möglichkeit, den vielleicht beliebtesten Stadtteil Freiburgs etwas näher kennenzulernen.

Bildquelle: Till Westermayer / Flickr

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *